Am Ende kommen Touristen

Der Film dieser Woche ist 2007 erschienen. Es geht um Sven, einen jungen deutschen Mann, der seinen Zivildienst in Auschwitz in Polen macht. Er muss zugleich bei einer Jungendherberge als Mittagsverstärkerung und für einen alten Mann als Haushilfe arbeiten.

Der Zivildienst ist in Deutschland verbindlich, was bedeutet, dass er nicht selbst das Haupthema des Filmes ist, sondern der Ort des Zivildiensts. Wie Anja, Svens polinische Freundin, fragte, “Wieso hier?”.

Es ist eigentlich komisch, dass ein Deutscher seinen Zivildienst im Hauptort des Holocaustes macht. Zusätzlich wird dieser Ort heute viel besichtigt, besonders von Deutschen. Man kann sich aber wundern, was sie dort suchen, und warum die Nachkommen der Henker zahlreicher als die Nachkommen der Opfer sind. Sollten wir annehmen, dass die neue Generation sich noch schuldig fühlt oder gibt es so etwas wie “die Gnade der späten Geburt”?

Vielleicht haben die Deutschen die Idee eines Holocausts herausgebracht, aber sie wurden von Vielen auch unterstüzt oder ihnen sogar geholfen. Daher finde ich es ein bisschen ungerecht, dass nur sie sich schuldig fühlen sollen. Meiner Meinung nach kann es auch eine “Gnade der späten Geburt” geben, aber nur solange, dass die Erinnerung daran auch bewahrt wird. Genauer gesagt sollen wir alle nicht nur das Holocaust immer gedenken, sondern auch verstehen, dass die Verbrecher, sogenau wie die Opfer, zur Vergangenheit gehören.

Advertisements
Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das Leben der Anderen

Dieser Film ist wahrscheinlich der berühmteste von denen, die wir durchnehmen werden. Er wurde eigentlich 2007 mit einem Oscar für den besten ausländischen Film in Hollywood ausgezeichnet.

In diesem Film werden die Methoden des Ministeriums für Staatssicherheit (Stasi), um die Bürger der DDR zu überwachen, beschrieben. Tatsächlich geht es um eine fiktive Geschichte, aber der Kontext ist zweifellos realistisch.

Als die Hauptfigur, Georg Dreyman, den Verdacht der Stasi-Agent Grubitz und Wiesler auf sich lenkt, unterliegt seine Wohnung den Abhör-Methoden des Ministeriums. Das bedeutet, dass überall Mikrofone installiert wurden, und Agenten ununterbrochen da saßen, um zu notieren, was er und seine Freundin Christa-Maria Sieland tun und sagen.

Dass ein Staat sich selbst “demokratisch” nennt und seine Bürger Aufgrund ihrer politischen Meinungen ausspioniert und verhaftet, ist besonders ironisch. Ich denke bespitzeln darf legitim sein, wenn ein Staat gute Gründe hat anzunehmen, dass jemand oder etwas eine Bedrohung ist. Die Idee davon, was eine Bedrohung ist, kann aber je nach dem, in welchem Staat man sich befindet, unterschiedlich sein.

Man muss hier auch über den US-amerikanischen „Patrioct Act“ diskutieren. Dieses Gesetz wurde nach den Attentaten des 11. Septembers 2001 verabschiedet, dann erneut bearbeitet. Im Allgemeinen geht es um das Recht des Staates, die legalen Rechte von jedem zu überschreiten, der als potenziellen Terroristen gehalten wird. Man kann verstehen, dass die Integrität der Personen gewährleistet sein muss, aber wird hier nicht der Staat für diese Leute, die nicht unbedingt schuldig sind, zum Terroristen?

Mir hat dieser Film gefallen, weil er so ehrlich ist. Bisher habe ich sogar beim deutschen historischen Kino bemerkt, dass weder kaum verschönert noch verschlechtert wird.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das Wunder von Bern

1954 findet die fünfte Fussballweltmeisterschaft nach dem 2. Weltkrieg in der Schweiz statt. Fürs erste mal seit 1938 nimmt die deutsche Fussballnationalmannschaft an einem grossen Sportereignis teil. Mittlerweile hatte sich Deutschland auf den Krieg, den Untergang der Nazis und das Wiederaufbau konzentriert. Dann kamen mit dem Wirtschaftswunder und dem Heimkehr der Kriegsgefangenen aus Russland fröhlichere Zeiten vor.

“Das Wunder von Bern”, wie der Film heisst, war eigentlich, was der Sieg Deutschlands am Ende der Weltmeisterschaft genannt wurde. Ein Wunder war das, weil niemand so etwas erwartet hatte.

Es ist meiner Meinung nach ganz einfach zu erklären, was das Wunder von Bern symbolisierte und warum es für die Deutschen wichtig war. Damals hatte Deutschland die dunkleren Jahren seiner Geschichte gerade erlebt, und hatte fast alles verloren, das heisst viele Menschen im Krieg, seine vorherige internationale Ausstrahlung, und seine Integrität. Dann gewann dieses Land das populärste Sportereignis der Welt, was als Neugeburt gehalten werden konnte. Als die Wirtschaft auch immer besser lief, liess sich endlich für viele Deutsche eine glückliche Zukunft voraussehen.

Was ich ausser diesem Film interessant finde, ist, die Tatsache, dass diese Geschichte nicht einzigartig ist. Sie hat sich nämlich 1990 wiederholt. Als ein anderes Trauma Deutschlands zum Ende kam (die Trennung zwischen zwei Staaten), gewann die neue wiedervereinigte Fussballnationalmannschaft erneut die Weltmeisterschaft! Es ist wirklich komisch, dass gute historische Momente in Deutschland auch Fussballsiege bedeuten!

Als Schlussfolgerung würde ich diesmal sagen, dass es in diesem Film nicht um den materiellen Wiederaufbau Deutschlands geht, sondern um das psychologische, was nicht oft beschrieben wird. Deswegen habe ich ihn sehr interessant gefunden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Der Vorleser (zweiter Teil)

Nach einigen Jahren  wird Hanna für ihre Rolle in Auschwitz verurteilt. Seinerseits ist Michael jetzt erwachsen und studiert Jura. Mittlerweile hatte er seine erste Geliebte vergessen, bis er bei ihrem Prozess im Rahmen eines Universitätsseminars dabei war.

Während des Prozesses findet sich Hanna vorm Gericht ganz allein. Als die anderen Angeklagten versuchen, die Richter von ihrer Unschuld zu überzeugen, übernimmt sie nämlich Verantwortung für alle Anklagepunkte. Wenn Hanna auch zugibt, dass sie den Bericht geschrieben hat, kommt der Höhepunkt des Prozesses: Michael, der die Wahrheit über ihr Analphabetismus kennt, schweigt einfach. Er hätte sie von der lebenlangen Strafe retten können, aber hat es nicht gemacht.

Ab diesem Moment sind wir in den 60er Jahren. Die junge Generation der Deutschen will die Alte für die Nazizeit und den Holocaust bestrafen. Ist das was Michael anstrebt, oder schämt er sich nur für die Beziehung, die er mit Hanna hatte, und von der er auch vor Gericht hätte erzählen sollen ?

Ich glaube nicht, dass ich mich anders verhalten hätte. Es ist zwar ungerecht, dass sie unter anderem deswegen verurteilt wurde, aber so viele Frauen wurden wegen ihr auch unschuldig hingerichtet.  Außerdem hat auch Michael recht, wenn er fragt, warum er ihr hätte helfen sollen , wenn sie selbst nicht machen wollte.

Es wurde schon gesagt, dass Michael die neue Generation symbolisiert. In meiner Klasse wurde es vermutet, dass Hanna Deutschland repräsentiert. Ein Land, das seine Schuld zuerst vergessen wollte, sie später aber anerkannt hat, und sich auch selbst bestraft hat. Zum Beispiel hat Deutschland selbst entschieden, Gelder an die Überlebenden des Holocausts zu geben, und kämpft bis heute, mehr als irgendein anderes Land, gegen den Neonazismus an.

Letztlich wollte ich auch die Idee von Kollektivschuld erwähnen. Ich glaube nicht, dass es so etwas gibt. Als erstes stellt sich die Frage, wer dabei mit einbezogen wird – wussten wirklich alle Deutsche, was passiert ist? Und wenn ja, hat wirklich niemand versucht, dagegen etwas zu tun? Michaels Professor hat etwas  im Film gesagt, was ich sehr passend finde: um Schuld zu beweisen, muss zuerst die Absicht bewiesen werden.

Trotz allem sind das Buch und der Film gute Darstellung, wie Deutschland mit dem Thema Aufarbeitung umgeht.

 

 

 

 

 

 

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Der Vorleser (erster Teil)

Der Vorleser, den wir diese Woche geschaut haben, ist eine Ausnahme. Er ist nämlich der einzige Film, der nicht deutsch ist, sondern amerikanisch (vom Regisseur Stephen Daldry).

Diese Woche konzentrierten wir uns auf den ersten Teil, in dem sich der Hauptcharakter Michael Berg  in eine Buskontrolleurin, Hanna Schmitz, verliebt. Er ist 15, sie ist 36.

Natürlich ist diese Beziehung für moderne westliche Zuschauer kontrovers, da die Gesetze sie für pädophil halten. Ausserdem ist die Frau älter als der Junge, was in der Gesellschaft noch eher unkonventionell ist.

Als ich das Buch lies und den Film schaute war ich selbstverständlich von dieser Beziehung überrascht, aber nicht schockiert wie erwartet, das heisst, dass was meine Aufmerksamkeit erregt hat, war nicht der unmoralische Aspekt. Und deswegen kann ich auch nicht sagen, ob ich diese Beziehung gut oder schlecht finde. Dass ein Teenager sich in eine ältere Frau verliebt, ist meiner Meinung nach nicht so ungewöhnlich, besonders wenn er anfängt, Interesse an der Sexualität zu haben. Ich wollte aber wissen, warum Hanna bei ihm geblieben ist, und ob sie ihn eigentlich liebte.

Als ihr KZ-Prozess am Ende des ersten Teiles begann, hatte ich schon diese Vermutung, dass das Thema Vergangenheitbewältigung wieder zur Sprache kam. Vielleicht wollte sie sich einfach nicht in festen Händen von einem Mann finden, der die Nazi Zeiten auch erlebt hatte. Es stimmt, dass dieser Mann auch nicht so jung wie Michael sein sollte, aber ich denke umso verwundbarer er ist, desto besser ist die Situation für Hanna.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Das schreckliche Mädchen

Diese Woche haben wir Das schreckliche Mädchen von Michael Verhoeven geschaut. In diesem Film ist die Rede von Sonja Rosenberger aus der bayerischen Stadt Pfilzing, die ein ganz normales Leben hatte, bis sie entdeckte, dass Ihre Heimatstadt während der Nazi-Äre eine bedeutsame Rolle gespielt hatte. Sehr schnell versteht sie aber, dass ihr Streben nach der Wahrheit auch ein Kampf gegen die Einwohner ihrer Stadt bedeutet, die die Vergangenheit lieber verdrängen würden. Manchmal wird diese Opposition auch gewaltig veräussert, was die Heldin allerdings nicht entmutigt.

Ich kann persönlich das Verhalten von Sonja nur positiv kritisieren. Die erste Rolle der Geschichte ist sicher zu machen, dass die Fehler von der Vergangenheit nicht wiedergeholt werden, deswegen sollte auch die Wahrheit immer gesagt werden.

Trotzdem finde ich es schwierig zu sagen, ob ich so ein Verhalten haben könnte oder nicht. Erstens, weil sie sich fast allein gegen ihre Welt findet, und zweitens, weil diese so gennante Welt, in der sie sich immer wohl fühlte, zusammenbricht. Es wäre eigentlich einfacher für sie gewesen, ihre Ruhe zu bewahren und mit ihrem Dasein weiterzugehen.

Was ich auch in diesem Film wichtig gefunden habe, war, dass es sich um eine sehr katholische Gemeinde handelte. Anders gesagt denke ich, dass ihre Untersuchung irgendwo anders warscheinlich leichter gewesen wäre. Was die katholische Kirche immer dargestellt hat, ist ihre Tendenz zur Scheinheiligkeit. Vielleicht erweist sich diese Stadt auch als ein Spiegel für diese Kirche.

Als Schlussfolgerung würde ich sagen, das das Verhalten von Sonja mit dem Widerstand gegen die Nazis vergleichbar ist. Nach dem Geschehen ist es für alle deutlich, wer Recht hat oder nicht, als alles geschah war es vielleicht nicht so einfach die Situation beurteilen.

Posted in Uncategorized | Leave a comment

Neues deutsches Kino

Vor einigen Wochen habe ich mich für die “Neues Deutsches Kino” Klasse angemeldet. In dieser Klasse geht es darum, wie sich das Kino in Deutschland seit dem Fall der Berliner Mauer entwickelt hat.

Ich hatte mich vorher nie fürs deutsche Kino interessiert und hatte mich auch nicht gewundert, inwiefern es sich von französischen und amerikanischen Kinos unterschiedet, deswegen entschied ich mich dafür. Ein weiterer Grund ist, dass die deutsche Geschichte in der Regel nur von Ausländern erzählt wird, wenn sie das Thema eines populären Film ist. Also ich finde es interessant zu wissen, wie die Deutschen von sich selbst erzählen, um ihre Ideen von ihrer eigenen Identität zu erfahren. Ich würde daher sagen, dass das beste Beispiel der Film “Der Untergang” ist, was uns erlaubt, das Ende des zweiten Weltkriegs von der deutschen Perspektive zu sehen.

Ich möchte eigentlich mit dieser Klasse entdecken, was das deutsche Kino darstellt, was seine Formen sind, und wie die 7. Kunst im Allgemeinen sich damit anreichern kann.

Sollte ich jetzt sagen, was mein Lieglingsfilm wäre, würde ich warscheinlich “Forrest Gump” wählen. Was mir in diesem Film besonders gefallen hat, ist wie das Drehbuch sich sehr klug auf die amerikanische Geschichte abstimmte, und natürlich die Leistungen der Schauspieler. Ausserdem habe ich noch keinen anderen Film geschaut, in dem sich alle menschlichen Gefühle so viel aneinander reihen. Es ist zweifellos ein Film, den jeder und jede sehen sollte.

Posted in Uncategorized | Leave a comment