Der bewegte Mann

Diese Woche haben wir erneut Til Schweiger schauen können, aber diesmal in der Komödie, die ihn 1994 berühmt gemacht hat. In diesem Film geht es um Axel, einen Weiberhelden, der erwischt wird, als er seine Freundin Doro in der Toilette der Kneipe, in der sie beide arbeiten, betrügt. Und da sie daher die Beziehung beendet, findet er sich selbst heimlos. Später lernt er ein paar Schwule kennen, die ihn zugleich in ihrer Gruppe und ihren Häusern aufnehmen, und sehr bald erweist er sich auch als “Herrenheld”.

Homosexualität zählt zweifellos zu den Hauptthemen dieses Filmes und sie wird eher lustig dargestellt. Es gibt nämlich einige die sich wie Frauen anziehen und benehmen, und andere die sich über die Sexualität der Frauen Fragen stellen, obwohl es sie nicht interessieren sollte. Und es gibt Norbert, der in diesem Film ziemlich einzigartig ist, weil er so ein stabiles Leben hat. Er ist der typische, “normale” Mensch, mit Gefühlen, die man ganz einfach verstehen kann. Egal ob Mann oder Frau, alle können sich mit ihm indentifizieren, weil er im Gegensatz zu den anderen gar kein stereotypischer schwuler Kerl ist, sondern nur ein Mann.

So etwas gibt es auch manchmal in den USA. Zum Beispiel wird der Homosexuelle in der Serie “Ugly Betty” als ein lustiger Mann dargestellt, der akzeptiert wird. Niemand hat ein Problem damit, dass er schwul ist, und er hat auch Liebebeziehungen wie alle anderen Charaktere. Hier wird also auch Homosexualität normalisiert.

Andererseits passen meiner Meinung nach Axel und Doro sehr gut zueinander. Zwischen ihnen gibt es bestimmt viele Probleme, aber trotzdem lieben sie sich und können nicht getrennt leben. Ich finde es komisch, weil Homosexualität normalerweise von einigen Leuten für eine Krankheit gehalten wird. In dem Film sind aber die Heterosexuellen verrückter, was den Film besonders macht.

Advertisements

About beianli

I'm a 24-year-old French woman who's been studying German for over 11 years. I'm really interested in Germany and it's culture, and I took advantage of my year of study in the US to take a German Cinema class (curious, huh?). I'm also writing this blog is German so I can develop my writing skills in this language. Enjoy!
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s