Männer

Diese Woche haben wir uns nach “Keinohrhasen” erneut eine Komödie angeschaut. Was besonders an dieser Komödie ist, ist dass sie nicht zum Zeitraum gehört, den wir am Anfang bestimmt hatten. Sie ist nämlich im Jahr 1985 erschienen, dass heiβt vorm Mauerfall.

In diesem Film erfährt der Held, Julius, der ein erfolgreicher aber untreuer Ehemann ist, dass seine Frau Paula ihn auch betrogen hat. Um sie zurückzugewinnen entschiedet er sich, ihren Geliebten Stefan kennenzulernen, und ihn auch wie sich selbst zu machen, damit findet Paula ihn nicht mehr so interessant. Dafür  zieht er mit ihm ein, und um seine echte Identität zu verstecken, stellt er sich als “Daniel” vor. Bis zum Ende des Filmes hat Stefan gar keine Ahnung, was für eine Beziehung Julius/Daniel und Paula haben, und kann sich natürlich Daniels seltsames  Verhalten nicht erklären.

“Keep your friends close and your enemies closer” ist deutlich die Strategie, die Julius gewählt hat. Ich muss zugeben, dass sie ziemlich gut läuft, aber ich glaube nicht, dass ich so etwas tun könnte. Auβerdem hätte ich es ein bisschen unfair gefunden, so verärgert zu werden, wenn ich auch nicht treu gewesen wäre. Aber vielleicht denke ich so, weil ich eine Frau bin, und eine unterschiedliche Psychologie habe.

In der Klasse haben wir die Rolle der Frau, die total unaktiv ist und sich von Männern auslassen lässt, lange diskutiert. Für  mich ist die Botschaft  dieses Filmes eher die Ungerechtigkeit zwischen Männer und Frauen in der Sache Treue. Wieso ist es schlimmer für einen Mann von seiner Frau betrogen zu werden, als umgekehrt? Dank Doris Dörrie, unter Anderem, kam es damals endlich zur Frage. Ich sage nicht, dass Frauen sich frei fühlen sollten, untrue zu sein, sondern dass Männer in dieser Situation von der anderen Perspektive denken sollten.

Gibt es also in dieser Geschichte einen Gewinner und einen Verlierer? Meiner Meinung nach nicht, aber der Film endet, bevor wir wirklich erfahren, wie sich die Situation zwischen dieser Drei weiter entwickelt wird.

Advertisements

About beianli

I'm a 24-year-old French woman who's been studying German for over 11 years. I'm really interested in Germany and it's culture, and I took advantage of my year of study in the US to take a German Cinema class (curious, huh?). I'm also writing this blog is German so I can develop my writing skills in this language. Enjoy!
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s